3D-Messdaten nun einfacher zu generieren

Mit dem aktuellen Release 10.1 der PSV Datenerfassungs- und Analysesoftware des Optikspezialisten Polytec ermittelt der Testingenieur 3D-Messdaten für die Modellvalidierung durch intelligente Algorithmen „schneller und einfacher“, wie das Unternehmen mitteilt. Bildverarbeitungsalgorithmen vereinfachen den Aufbau und die Ausrichtung der drei Messlaser bereits seit dem letzten Release der Software. Im aktuellen Release kommt jetzt eine neuartige Verschiebungskompensation hinzu. Diese führt die Messpunkte automatisch nach, sobald Lasten die Position des Messobjekts verändern. „Auch Kanten im importierten Geometriemodell werden automatisch erkannt, sodass die Laser ihr Ziel sicher treffen.“

Effiziente Algorithmen erlauben es jetzt, selbst große 3D-Mess-Projekte, die auf FE-Modellen mit Millionen von Knoten beruhen, auf einem performanten Notebook zu realisieren und auszuwerten. „Mit diesen neuen Möglichkeiten kann Polytec seinen Kunden das für Messungen auf technischen Oberflächen optimierte PSV QTec 3D mit Mehrkanal-Interferometrie jetzt auch in einer kompakten Variante für den mobilen Einsatz anbieten“, erklärt das Unternehmen. Die bewährte Workstation mit integriertem ergonomischem Arbeitsplatz bleibt weiterhin im Programm. Tube / Halle 7a / E19

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Latest Articles